FANDOM


Medusa Gorgon (メデューサ・ゴーゴン, Medyūsa Gōgon) ist eine Hexe, die sich mit der Forschung des schwarzen Blutes befasste und als Versuchsobjekt ihr eigenes Kind verwendete. Sie schlich sich in die Shibusen als Krankenschwester ein, um Informationen zu erhalten und auch um ihre Forschung voran zu bringen. Sie ist verantwortlich für die Wiederbelebung vom Kishin. Sie war der erste Hauptantagonist von Soul Eater und war auch die aktivste von allen Antagonisten.

Aussehen

Medusa ist eine Frau mit einem sehr durchschnittlich gebauten Körper und einem großem, schwarzen, gepunkteten Schlangen-Tattoo auf jedem Arm. Medusas Augen besitzen eine gelbe Iris und schwarze Pupillen. Ihr Haar ist blond und besitzt einige Spitzen und hat außerdem zwei Zöpfe, welche sich gegenseitig mehrmals wie Schlangen bei ihrem Hals umklammern.

Medusas Standardkleidung ist ein schwarzer Ganzkörperanzug mit einer Kapuze, die an den seiten  und geht bis zu den Knien der Hexe. Die Kapuze selbst ist auf jeder Seite mit einer weißen Augenmarkierung geschmückt, welcher interessanterweise zusammen mit der Form von Medusas Haaren wie der Kopf einer Schlange aussieht. Medusa besitzt außerdem einen Schweif in Form eines schwarzen Pfeiles. Medusa ist meistens barfuß anzutreffen, nur an der Shibusen trug sie etwas über den Füßen. Bei ihren Auftritten sieht man meist zuerst ihre Füße. In ernsten Situationen oder wenn Medusa ihre Gegner verängstigen möchte wird ihr Gesicht ohne Nase, mit einem breiteren Mund und verengten Augen dargestellt, sodass es dem einer Schlange ähnelt.

Nachdem sie von Spirit und Stein während der Wiedergeburt des Kishins besiegt wurde und ihre Seele nur mit einer Schlange retten konnte, übernahm sie zuerst den Körper von einem Hund und dann den Körper vom kleinen Mädchen Rachel Boyd. Medusa sieht beinahe genau so aus wie früher, nur ihre Haare sind kürzer und sie hat den Körperbau eines Kindes, mit welchem sie Leute hinters Licht führt. Medusa trägt ihre alte Kleidung mit einigen Änderungen, dieser Anzug besitzt zwei schwarze Schlangen als Erweiterung. Medusa besitzt jedoch keine Tattoos mehr.

Als Medusa die Chance sah, Arachnes leblosen Körper zu übernehmen, gab sie Rachel auf und benutzte seither den Körper ihrer Schwester. Sie hat nun das gleiche Aussehen wie am Anfang, nur ihre Haare besitzen nun Arachnes schwarze Harfarbe. Ihre Kleidung ist ebenfalls die gleiche wie vorher.

Wenn sie ihre Kaputze aufsetzt ähnelt diese, indem ihre Ponyfransen die Funktion von Zähnen, ihr Zopf die einer Zunge und die Zeichen an den Seiten des Kopfes die der Augen einnehmen, an den Kopf einer Schlange. Als sich Medusa in  Rachels Körper befand, wirkten die beiden längeren Haarstränen, die nun nicht mehr zu einem Zopf geflochten waren, wie Giftzähne.


Galerie

Persönlichkeit

Medusa ist eine sehr düstere und bösartige Person, und dazu noch eine sehr mächtige Hexe. Ihre größte Stärke liegt darin, andere zu manipulieren mittels ihrer guten schauspielerischen Fähigkeiten, sie schaffte es, die ganze Shibusen während ihrer Zeit als Krankenschwester zu täuschn. Medusa sieht die Welt als ein Ort des Stillstandes, wo sich nichts verändert oder entwickelt. Sie hasst dies so sehr, dass sie den Kishin Asura wiederbelebt um die Welt wieder in Bewegung zu bringen.

Medusa genießt es, wenn andere leiden und mag es noch mehr, wenn sie die Person ist, die den Schmerz zufügt. Sie ist sehr froh bei Erfolgen ihrer Experimente. Medusa ist so bösartig und skrupellos, dass sie sogar ihr eigenes Kind für ihre Experimente missbraucht und es für Tage in dunkle Räume einsperrt. Medusa ist verärgert wenn jemand ihre Experimente stört und möchte diese dann so schnell wie möglich aus dem Weg räumen.

Trotz ihrer schlechten Persönlichkeit kann Medusa auch Liebe verspüren. Tief im inneren besitzt Medusa ihre eigene, finstere Form der Liebe, welche aber nur selten zum Vorschein kommt. Medusa empfindet Liebe für Doktor Stein, welchen sie wegen seiner inneren Finsternis attraktiv findet. Sie verspürt als Mutter auch Liebe für ihr Kind Chrona, welche aber nur zum Vorschein kam, als aus Chrona ein skrupelloser Killer und Anhänger des Wahnsinns wurde. Medusa gestand ihre Liebe in beiden Fällen bevor sie von eben der Person getötet wurde.

Medusa scheint es nicht zu mögen, Socken oder Schuhe zu tragen und scheint einen Fußfetisch zu besitzen. Medusa ist ebenfalls sehr intelligent, sie braucht nur eine Handvoll Personen, um eine ganze Organisation zu vernichten, wie sie es bei Arachnophobia tat. Sie ist weiterhin eine Wissenschaftlerin und ist die Erschafferin des schwarzen Blutes und auch von küntslichen Clowns, welche mit dem schwarzen Blut erschaffen wurden. Sie mag es, den Experimenten mit ihrer Kristallkugel zuzusehen und macht währenddessen Kommentare.

Um ihre Ziele zu erreichen, ist ihr anscheinend jedes Mittel recht und zog auch ihren Tod in Betracht, um Chronas Entwicklung abzuschließen.

Vergangenheit

Vor 800 Jahren

Medusa verriet 800 Jahre vor der Hauptstory ihre eigene Schwester, Arachne, an Shinigami und diese wurde daraufhin von Shinigami gejagt.

Experimente

Viele Jahre Später experimentierte Medusa an ihrem eigenem Kind Chrona herum und schaffte es, das Dämonenschwert Ragnarök in schwarzes Blut zu verwandeln und dieses Blut ersetzte das originale Blut von Chrona. Eines Tages sollte Chrona ein kleines Häschen töten, jedoch weigerte sich Chrona und wurde deswegen für viele Tage ins Zimmer gesperrt, ohne etwas zu essen zu bekommen. Dies wiederholte sich sehr oft, bis Chrona schließlich in den Wahnsinn fiel und den Hasen ohne zu zögern tötete. Erfreut über das Ergebnis kündigte Medusa an, dass es heute Abend Hasenbraten gäbe.

Chrona musste weitere Häschen für seine/ihre Mutter töten, diesesmal aber mit verschiedenen Methoden: Mit einem Schwert, mit einem Fuß und mit einem Schlag. Chrona tötete alle Hasen.


Handlung

Das Dämonenschwert

Medusa schickte ihr Kind, Chrona , damit es die Seelen der Leute in der Kirche Santa Mario Novella Basilica isst. Dabei beobachtete sie das Geschehen. Maka und Soul kamen in die Kirche und ein Kampf zwischen Chrona und Maka begann. Schließlich gab Medusa ihrem Kind den Befehl, den Kampf zu beenden, wobei Soul schwer verletzt wurde. Als Chrona denn Kampf beenden wollte wurde das Kind von der Sense Spirit getroffen. Franken Stein und Spirit kamen, um Maka und Soul zu retten. Als Chrona von Stein hochhaus verloren hatte hebt Medusa die Seelenprotektion auf und griff Stein einmal an, bevor sie Chrona mitnahm und sich zurückzog.

Später erschien Medusa in ihrer Verkleidung als Krankenschwester in der Shibusen um nach Soul zu schauen.

Das heilige Schwert

Medusa war anwesend, als Soul von seinem Alptraum erwachte und verließ das Zimmer mit dem Gedanken das Soul ein gutes Forschungsobjekt ist.

Seelen, die nicht aufgeben

Medusa Eruka Mizune

Medusa verängstigt die Hexen.

Medusa ging zur Hexenmesse mit Chrona und Ragnarök . Nachdem diese beendet war machte sie sich auf den Rückweg. Dort wurde sie von Eruka Frog und Mizune aufgehalten. Diese haben Medusa gesehen, wie sie etwas aus dem Zimmer der Hexenältesten gestohlen haben. Medusa ging aber weiter, nachdem sie ihren Mantel von Chrona bekommen hat. Eruka wollte sie abermals nicht gehen lassen da sie Medusas Studien nicht korrekt findet da es alle Hexen in Gefahr bringen würde, wenn sie weiterhin in der Shibusen spioniert und scheinbar einen Kishin erschafft. Eruka fand die Aktionen von Medusa unerhört. Plötzlich steckte Medusa ihre Hände in die Münder der beiden Hexen, die nun verängstigt waren, während Medusa sich auf den Rückweg aufmachte.

Zurück in der Shibusen, überprüfte sie Soul mit einem Stethoskop. Soul erzählte ihr von dem komischen Traum, den er immer wieder hat. In ihrem Kopf freute sich Medusa, das Soul diesen Traum hat und es scheint wohl eine Reaktion des schwarzen Blutes zu sein. Nachdem Medusa Soul erzählte, das sein Puls etwas unregelmäßig ist, maß sie seinen Blutdruck.

Später spazierte Medusa eine Weg entlang. Medusa fand, das es dank Souls schwarzem Blut es sich gelohnt hat, sich einzuschleichen und sie nun einen Versuch starten möchte. Plötzlich waren vor ihr Eruka und hinter ihr Mizune. Die beiden waren gekommen, um Medusa zu töten und Eruka erzählte Medusa von ihrem Plan. Medusa konnte wegen der Seelenprotektion nicht kämpfen da sie sonst auffliegen würde. Die beiden Hexen hoben ihre Seelenprotektion auf und machten sich zu einem Angriff bereit. Medusa war nicht beeindruckt und ließ Mizune explodieren. Die Schlange, die Medusa explodieren ließ, plazierte sie vorhin, als sie die Hände in die Münder der beiden Hexen steckte. Eruka flüchtete, da die Leute der Shibusen kamen. Medusa redete sich aus der Situation raus indem si erzählte, das sie die Hexen ebenfalls gespürt hat. Später, während Erukas flucht stoppte Medusa Eruka und da sie nun ein Druckmittel gegen diese hatte, musste sie den Gefangenen Nummer 13 aus dem Hexengefängnis holen.

Das Experiment

Eruka kam mit dem Gefangenen Nummer 13 im Schlepptau von ihrem Auftrag zurück und erwartete, das Medusa sie nun von den Schlangen in ihrem Körper befreie. Medusa entfernte jedoch nur eine und Eruka musste weiterhin für sie arbeiten. Medusa stellte sich nun dem Gefangenen vor, den sie Teufelsauge nannte. Free war etwas empört darüber, das er nun als Teufelsauge bekannt ist und da ihm sogar sein Name im Gefängnis genommen wurde, gab er sich den Namen Free , da er nun frei ist. Medusa fand, das Free gar nicht so frei ist. Free wollte sich bei Medusa erkenntlich zeigen, Medusa tat jedoch so, als ob sie nichts von Free wolle. Free wollte abermals und bekam von Medusa den Auftrag, eine gewisse Waffe und einen Meister auszuschalten. Medusa beobachtete den Kampf mit den Schlangen im Körper von Eruka.

Der schwarze Drache

Im Krankenzimmer der Shibusen teilte Medusa Maka mit dass die Ergebnisse der Bluttests dort waren. Laut Medusa waren sie normal, was Maka verwunderte da sie bei ihrem Kampf mit Free schwarzes Blut spuckte. Medusa verwunderte dies auch da Maka und Soul nach einer starken Resonanz das Blut verteilen würden. Medusa verschrieb Maka eine Tablette, die das schwarze Blut fördern würde und erkundigte sich nach Souls Träumen mit dem Teufel. Maka wusste nichts darüber und nachdem Medusa ihr erzählte, dass Soul um Rat fragte, ging sie mit einem falschen lachen aus dem Raum. Medusa bezeichnete sie daraufhin als dummes Gör. Medusa wollte nun dem Grund für das Fehlen vom schwarzen Blut in Makas Körper auf dem Grund gehen und suchte nach ihrer Krankenakte, allerdings fand sie nichts.

Plötzlich stand Stein hinter Medusa und er hatte die Akte. Medusa tat so als hätte Stein sie erschreckt und Stein fragte die Hexe wieso sie an Maka und Soul interessiert ist. Medusa versuchte sich mit der Aussage, dass das Duo in letzter Zeit viel Ärger angestellt hat rauszureden. Stein war jedoch noch nicht fertig mit den Fragen und wollte wissen, was die Pillen waren, die sie Maka verschrieben hat und er ihr abgenommen hat da er noch nie von diesem Medikament gehört hat. Medusa spielte mit dem Gedanken, den Meister zu töten und erzählte Stein, dass sie das Mittel selbst hergestellt hat und auf einer chinesischer Naturheilkunde basiere. Stein schien überzeugt, jedoch kam noch eine Frage von ihm: Ob sie das als Schulärztin oder als Hexe tat. Für einen Moment wollte Medusa ihn töten, jedoch behauptete sie, dass Stein dachte sie habe Warzen und dass sie sich nun sexuell diskriminiert fühlt. Mit den Worten dass dies eher zu Spirit passen würde rollte mit Medusas Stuhl aus dem Raum. Medusa kontaktierte daraufhin Eruka mit den Schlangen in ihrem Körper und bat sie darum, ihre Aktentasche zu holen und ihr Labor in die Luft zu sprengen.


Empfang zum Gründungsjubiläum

Medusa vor dem Jubiläum

Medusa erläutert den Plan

Eruka erschien mit dem Koffer im Versteck von Medusa und übergab ihr diesen. Daraufhin fragte Medusa Free, wie es seinem Teufelsauge geht. Frees cTeufelsauge war in Topform und er traute sich zu, den Independent Cube auszuführen. Medusa erläuterte noch mal ihren Plan, den Independent Cube zu verstärken und sagte, die Zeit lief davon.


Auf dem Gründungsjubiläum der Shibusen Hörte sie sich die Ansage von Shinigami an und klatschte lächelnd nachdem er fertig war. Sie würde etwas später von Eruka kontaktiert da sie Death City erreicht haben und wurden aufgefordert, zu warten. Sie wollte außerdem noch wissen, ob die anderen noch zugestimmt haben und Eruka teilte ihr mit, dass sie gleich zusammen mit Chrona und Ragnarök erscheinen werden. Plötzlich begrüßte Stein sie indem er sein Glas an ihres anstieß. Medusa fand es nicht toll, dass sie nochmal von ihm erschrocken wurde und war etwas genervt von ihm. Stein trank jedoch sein ganzes Glas in einem Schluck aus und war nun betrunken. Er stieß sein leeres Glas nochmals an das von Medusa an und sagte, er wäre betrunken. Medusa hatte den Verdacht, dass Stein dies nur vorgibt.

Medusa tantz mit Stein

Medusa tanzt mit Stein

Medusa tanzte nun mit Stein und schämte sich etwas. Sie wollte nicht von den anderen gesehen werden. Stein erzählte ihr, dass Sid gar nicht von seinem Besuch in ihrem Labor zurückgekommen ist. Er wollte wissen, wieso eine Hexe sich an die Shibusen rein schleicht. Medusa versuchte, die Unschuldige zu spielen und wollte Stein ein Glas Wasser holen, weil er ihr betrunken vorkam. Stein war aber keineswegs betrunken und fragte die Hexe, ob sie am Kishin interessiert war. Medusa zeigte nun ihr wahres Gesicht und drohte Stein, dass er schon längst Tot wäre, wenn Shinigami nicht hier wäre und Stein drohte ihr ebenfalls. Medusa gab Stein un die Antworten, nach denen er gesucht hat und erläuterte den Grund für ihren Plan. Sie wollte Stein fragen, ob er mit ihr kommt da sie beide Forscher sind und die Welt im Moment etwas langweilig wäre. Stein antwortete nicht und Medusa wollte ihn küssen.

Urplötzlich schrie Sid zu Stein, er soll aufhören und forderte alle auf, zu fliehen. Medusa nutzte die Ablenkung, die Sid erschuf und sprang aus dem Fenster. Der Plan von ihr und ihrer Gruppe wird nun ausgeführt und sie half Free zusammen mit Eruka mit einem Zauber bei der Ausführung des Independent Cubes. Sie schafften es, die Shibusen einzusperren und Chrona erschien mit den Mizunes. Medusa befahl der fünfköpfigen Familie, Death City in Schutt und Asche zu legen und währenddessen machte Medusa sich mit ihrer Gruppe auf den Weg zu den Katakomben von der Shibusen.

Auf Leben und Tod

Im Plan bildete Medusa die erste Hürde, die die Shibusen zu bestehen hatte. Medusa erwartete die Gruppe der Shibusen schon und Stein erklärte den Plan seinen Schülern und Medusa konnte mithören. Stein hatte aber das letze Wort und fragte Medusa, ob sie nicht die Schulärztin wäre.

Um sie davon abzuhalten, weiterzukommen griff Medusa sie mit einer großen Amzahl von Vektor Pfeilen an. Kid konnte mit seinem Skateboard leicht an ihr vorbeikommen, während Black Star mit Shadow Star einige Pfeile durchschnitt um weiterzukommen. Maka schaffte es durch die Mitte der Pfeile und konnte auch weiter. Medusa versuchte noch, den jungen Meister aufzuhalten, in dem Monemtn erschien Stein und griff sie mit Seelenjoch an. Medusa war überrascht, dass alle drei vorbeikamen, jedoch war sie froh da Stein aufgehalten werden konnte. Steine sagte daraufhin zu ihr, sie soll die Schüler nicht unterschätzen und Medusa dachte, dass sie nicht am Dämonenschwert vorbeikommen.

Medusa, Stein und Spirit konnten den Kampf von Maka und Chrona hören. Medusa sagte zum Vater der Ersteren, dass sein Kind in den Tod läuft. Spirit ließ sich von diesen Worten nicht unterkriegen und erzählte Medusa, dass es seine Pflicht wäre, die Wiederbelebung des Kishins aufzuhalten und dass er immer Herklopfen beim Anblick von Medusa bekam. Während er mit Stein über den Tanz mit ihr redete beobachtete Medusa ihr Gespräch und warf Stein vor, sie die ganze Zeit nur an der Nase herumgeführt zu haben. Medusa würde aber dennoch immer einen Tanz mit dem Doktor wagen, jedoch würde daraus nichts und Stein wies sie auf ihre Füße hin. Durch Seelennaht waren die Füße am Boden angenäht und er erklärte der Hexe seine Fähigkeit. Medusa war erstaunt über die Kontrolle seiner Seelenwelle und Stein griff sie weiterhin mit dem Seelenjoch an. Medusa rettete sich mit der Vector Platte aus der Situation und mit ihrer Schlange befreite sie sich von seinen Nähten. Mithilfe ihrer Platten konnte sie sich schnell bewegen und Stein mit ihrer Schnelligkeit überwältigen. Stein war im Nachteil wegen der Platten und konnte sich nur mit der Seelennaht an ihnen annähen, um ihm richtigen Moment los zu lassen und sie anzugreifen.

Alle Pfeile auf Stein

Alle Pfeile zeigen auf Stein

Medusa konnte ihn aber mit Vektor Sturm aufhalten und erzählte Stein, dass ihn ihrem Körper 1000 Schlangen leben. Stein schlussfolgerte, dass Medusa trotz ihrem momentanen Kampfstil den Nahkampf eigentlich liebt und sie sich ohne diese Vorliebe wohl nicht an die Shibusen einschleichen würde und dass jedes Wort aus ihrem Mund eine Lüge ist. Medusa sagte zu ihm, er irre sich und die Frage von vorhin, ob er mitkommt ernst gemeint war. Sie wollte Stein, da sie sie selben Interessen haben und brachte dies durch die Vektor Platten, die auf Stein zeigten, sehr deutlich.

Stein fragte Medusa, was sie mit dem Kind machen möchte, welches sie gekidnappt hat, wenn sie den Kishin wiederbelebt hat. Stein dachte, dass sie enttäuscht von Chrona wäre und deswegen den Kishin wiederbelebt, da das komplette Experiment ein Fiasko ist. Medusa fing an zu lachne und erzählte ihnen die Warheit über Chrona. Das Dämonenschwert ist ihr leibliches Kind.

Medusa verriet, dass ihre Forschung am schwarzem Blut vollendet war und sie den ersten Kishin damit wiederbeleben will. Medusa war fest davon überzeugt, dass sie es nicht schaffen es zu verhindern und Stein wollte wissen, was mit Chrona nach der Wiederbelebung des Kishins passiert. Medusa wollte Chrona einfach wegschmeißen da sie ihr Kind nicht mehr braucht. Diese Worte machten Spirit wütend und packte die Hexe in Menschenform am Kragen. Er wollte ihr etwas sagen, bevor er dies tat wurde er aber von Vektor Pfeilen getroffen. Die Worte von der Hexe brachten Death Scythe zum Weinen und das Verhalten von Medusa gegenüber ihrem Kind gefiel ihm und Stein ganz und gar nicht.

Der Kampf zwischen ihnen ging weiter und Medusa konnte sie weiterhin aufhalten. Stein drehte an seiner Schraube und Medusa war froh darüber, gequält zu werden. Da Stein nun in seinen "sadistischen Modus" gegangen ist wollte Medusa ihn nochmals einladen. Stein erzählte daraufhin von Quacksalbern, die ihn einst analysiert haben und froh waren , als sie als Symptom für sein Verhalten ein Kindheitstrauma vermuteten. Medusa dachte, Stein würde sie mit denen Vergleichen und er erzählte eine weitere Geschichte seiner Kindheit. Medusa wollte nichts mehr über seine Kindheit hören und war von seinen schwachen Angriffen gelangweilt. Als Schlussfolgerung seiner Gesichten brauchte Stein eine neue Welt mit einem göttlichen Gesetz ohne Ego. Medusa lud ihn wieder ein, Stein kämpfe aber weiter und dachte, dass die Welt sich dann Medusas Ego richten müsse. Medusa hatte langsam keine Lust mehr und bohrte sich durch Steins Magen. Stein wollte keine Zukunft, wo alle sich Medusas Ego richten und Medusa bezeichnete ihn als unbelehrbar. Die Beiden griffen sich gegenseitig an und während Stein sie mit einem Seelenjoch traf, wollte sie ihn mit ihrem Schlangenschwanz angreifen. Medusa konnte Stein aber nicht erreichen da sie durch ein Seelennaht bewegungsunfähig ist. Solange Stein sich nicht bewegt kann Medusa sich auch nicht bewegen.

Medusa besiegt

Medusa ist besiegt

Der Kishin wurde wiederbelebt und Medusa kurz verlor kurz ihre Deckung, wo durch Stein sie mit einem Schnitt scheinbar tötete. Medusa war gar nicht tot und ihre obere Körperhälfte biss sich an Steins Schulter, er nahm sie und schlug sie auf den Boden. Er traf Medusa daraufhin mit Spirit in die Mitte ihres Kopfes. Medusa überlebte dennoch als eine kleine Schlange und flüchtete durch die Kanalisation von Death City.


Die Schlange

Medusa Rachel

Medusa übernimmt die Kontrolle

Als Schlange begab Medusa sich in den Körper eines Streuners und übernahm den Willen und Körper des Hundes. Einige Zeit später lief das kleine Mädchen Rachel Boyd zum Hund um mit ihm zu spielen und Medusa nutzte die Gelegenheit, um in Rachels Körper zu gelangen und sie zu kontrollieren. Die Mutter vom kleinen Mädchen machte sich sorgen und mit einem geschauspielerten Lächeln entschuldigte Medusa sich mittels Rachels Körper.

In Rachels Körper schaute Medusa Cartoons und bewegte sich währenddessen gar nicht. Die Mutter bat Rachel, den Fernseher auszuschalten da sie eh nicht hinsieht und Rachel folgte dem Befehl , saß sich hin und starrte in die Leere.

In der Nacht ging Medusa ins Zimmer der Eltern und schaute mit einem finsteren Blick auf das Paar. Die Mutter bemerkte ihre Tochter und schrie, woraufhin der Vater aufwachte. Rachel wollte wegen eines Alptraums mit einer Schlange im Bett ihrer Eltern schlafen.

Am nächsten Tag wartete Rachel glücklich auf das Mittagsessen und die Mutter bemerkte eine Spinne vor dem Fenster. Sie wollte die Spinne mittels einer Zeitung töten, Medusa bemerkte jedoch, dass die Spinne zu Arachne gehörte und erschlug sie mit der bloßen Hand. Da sie nun wusste, dass Arachne wieder aktiv ist, sagte sie zur Mutter, dass sie spielen geht. Die Mutter wollte Rachel aufhalten, Medusa hatte jedoch die komplette Kontrolle über das Mädchen und verlied das Haus.

Medusa machte sich auf den Weg zum Schloss von Baba Yaga um Arachne nach 800 Jahren wiederzusehen.

Der Endlos-Express

Medusa trifft Arachne

Medusa trifft auf ihre Schwester.

Medusa besuchte ihre große Schwester, da sie „Hallo“ sagen wollte. Medusa sagte zu Arachne, dass sie immer noch die Meisterin der verstohlenen Blicke ist und Arachne bezeichnete ihre Schwester als dreist da sie ihr „Hallo“ sagen möchte. Arachne war etwas überrascht Medusa persönlich zu sehen anstatt einen Boten und wollte wissen, wieso niemanden benutzt anstatt sich selbst in die Schusslinie zu begeben. Medusa bemerkte die Anspielung auf ihr Eindringen in die Shibusen und behauptete, dass sie Dinge am eigenen Leib erfahren muss um sie als real anzuerkennen. Arachne bezeichnete ihre Schwester als Närrin und dass sie mit ihrer jetztigen Gestalt erbärmlich aussah. Arachne war jedoch aus überrascht, dass sie überlebt hat nach ihrer vernichtenden Niederlage. Medusa erklärte ihrer Schwester den Vorgang und wieso sie es tat. Ihr Überleben war nur durch Asuras Wellen des Wahnsinns möglich und durch diese wurden ihre Zauberkräfte verstärkt. Sie konnte ihre letzen Kräfte in eine Schlange stecken und meinte, dass sie dies sicherlich nicht nochmal tut. Mit einem finsteren Blick wollte Arachne wissen, wieso sich Medusa alleine in ihr Schloss traut und sollte nicht erwarten, unbeschadet aus Baba Yaga rauszukommen. Medusa lachte und wollte mit Arachne die Wiedergeburt zweier Schwestern feiern. Die Hochrangigsten Mitglieder von Arachnophobia erschienen um Medusa zu töten und diese verabschiedete sich und dachte in ihrem Kopf, dass sie ein Loch in Arachnes Hetz finden wird um ihr zu entwischen.

Medusa ging mit Eruka, welche sich als Mitglied verkleidete, nach draußen und Eruka soll einen Teil von Eibons Buch beschaffen. Medusa wollte noch wissen, ob der Rest auch schon bei Arachnophobia ist und flog daraufhin mit einem Besen davon.

Später suchte Medusa ihr Kind Chrona auf und wollte, dass es gegen ihren/seinen Willen die Shibusen ausspioniert. Chrona wollte es jedoch nicht tun und wollte die Shibusen nicht hintergehen. Medusa sagte daraufhin mit einem traurigen Blick zu ihrem Kind, dass es doch keinen Wusch von seiner/ihrer Mutter ignorieren kann und zitternd nahm Chrona den Befehl an. Medusa verließ Death City mit den Worten, dass Death City schon längst im Strudel des Wahnsinns ist und schon bald etwas geschehen wird.

Die Zimmerecke

Medusa kontaktierte Chrona mittels den Schlangen in Erukas Körper in der Shibusen und lobte ihr Kind, da Chrona sich gut "im spionieren" geschlagen hat. Da Chrona nicht mehr seine/ihre Freunde spionieren wollte, gab Medusa dem Dämonenschwert eine neue Aufgabe. Sie fragte Chrona, wie es Stein ging und erfuhr, dass die Death Scythe Marie Mjölnir mit ihm wohnt. Medusa wollte sich Maries Freundlichkeit zu Nutze machen. Chrona bekam den Auftrag, eine "Schlangenwanze" in Maries Kaffee zu schmuggeln.

Die Riesenwoge "Brew"

Eruka kam zusammen mit den Mizunes von ihrer Mission auf Lost Island zurück und gab Medusa das echte Brew. Medusas Plan war es, Brew einige Tage vor der Schlacht um Brew mit einer Fälschung auszutauschen. Eruka hatte jedoch Angst, dass die Shibusen zu stark wäre und Medusa erzählte Eruka, dass die Schlangenwanze gleichzeitig als Wahnsinnsverstärker für Stein agierte. Medusa sagte nun, dass sich die Shibusen, Arachnophobia und der Kishin sich auf etwas gefasst machen müssten.

Die interne Untersuchung

Als Maka nachdem sie Chronas Gespräch mit Chrona belauschte weglaufen wollte, verwandelte Medusa sich in Rachel und lies sich von ihr anrempeln. Maka half ihr auf und lief weiter, während sie unwissend von Medusa beobachtet wurde.

Später beobachtete Medusa auf einem Dach den Mord an Joe Buttataki, ausgeübt von der abtrünnigen Death Scythe Justin Law. Medusa war erfreut darüber, dass Joe starb und grinste mit einem finsteren Lächeln.

Der Entschluss

Medusa ging direkt nach dem Mord zu Eruka und sie wollte von Medusa wissen, wieso sie sie nachdenklich ist. Sie erzählte ihrer Untergebenen, dass B.J. kurz vor seinem Tod die Seelenprotektion der Hexen in Death City knacken konnte und fragte Eruka, wie viele Mizunes zur Zeit in Death City sind. Laut Eruka waren es zwei, jedoch reichte die Anzahl nicht da B.J mehr Hexen als Medusa, Eruka und die Mizunes gespÜrt hatte. Eruka war dies egal, da er jetzt Tod ist und Medusa wollte jeden vernichten, der in die Fußstapfen des Leiters der interen Untersuchung tritt.

Die Wahl

Medusa schreib der Shibusen einen Brief mit den Namen der restlichen Hexen in Death City und sie ging persönlich zur Shibusen, da sie ihnen einen Deal vorschlagen wollte.

Die Shibusen sperrte die Hexe vorsichtshalber weg und sie wurde von Spirit besucht. Sie fand es Öde, mit Death Scythe zu reden und wollte lieber mit Stein reden, jedoch wusste sie schon, dass er weg war. Spririt wollte wissen, ob sie noch mehr wüsste und Medusa behauptete, Informationen zu besitzen, die sonst niemand hat. Nachdem sie Spririt einige ihrer Informationen gab, wollte sie der Shibusen nun den Deal vorschlagen.

Der Deal

Jemand stand vor Medusas Zelle und bat den Anwesenden darum, ihr Wasser zu bringen. Plötzlich trat die Person die Tör von Medusas Zelle und fragte, wo Chrona ist. Medusa erkannte nun, dass die Person Maka Albarn, Chronas Schulfreundin, ist. Medusa fragte Maka, ob es ihrem Kind gut geht und daraufhin schrie Maka Medusa an, da sie denkt, dass Medusa hätte Chrona aus der Shibusen geschafft. Soul beruhigte seinen Partner und wünschte Meudsa ein schönes Ende in diesem Gefängnis. Medusa lachte nachdem die Beiden gegangen waren, da die Shibusen auf sie angewiesen ist.

Spirit kam nun mit Medusas Essen herein und musste sie füttern und dies erinnerte die Death Scythe an die Zeit, in der Maka ein kleines Mädchen war und bat Medusa, da sie auch eine Mutter ist, den Körper von Rachel freizugeben. Medusa brauchte den Körper aber noch, da ihre Kräfte noch nicht stark genug sind und behauptete, den Körper irgendwann zurückzugeben. Medusa fragte Spirit, ob die Shibusen Brew schon gefunden hat und er erzählte ihr, dass das Dämonenwerkzeug genau dort war, wo Medusa gesagt hat. Medusa fragte Spirit, ob sie ihr nun mehr trauen und ob Spirit ihren Panzer endlich abnehmen kann. Spirit nahm ihr den Panzer ab, obwohl sie ihn eigentlich selber ausziehen könnte. Spirit wischte Medusas Rücken ab, da sie ihn wieder an seine Tochter erinnerte. Spirit kam aber nun zum Punkt und wollte wissen, wo das Schloss von Baba Yaga, das Hauptquartier Arachnophobias sich befindet. Medusa wollte aber nun den Deal mit dem Shinigami machen, da sie der Shibusen schon viele Informationen geliefert hat.

Medusa wird von Shinigami udn Spirit geärgert

Medusa wird wegen ihren Pumpkin Pants geärgert.

Spirit holte Medusa ab, welche wegen des Treffens mit Shinigami sehr aufgeregt war. Schießlich stand sie vor ihm und zur Begrüßung verpasste er ihr einen Shinigami Chop. Medusa bemerkte die typische Shibusen-Atmosphäre, welche sie hasste. Shinigami hob Medusa nun mit seiner Hand hoch und ihre Unterhose war zu sehen und bat ihn darum, sie wieder nach unten zu bringen. Medusa wollte nun schlussendlich mit dem Gespräch anfangen, jedoch redeten Spirit und Shinigami nun über die Pumpkin Pants und über die Tatsache, dass eine erwachsene Frau diese Unterhose trägt. Medusa war nun genervt und wollte, dass sie aufhören. Shinigami hob sie wieder hoch und wollte über den Deal reden. Spirit war wieder fasziniert von den Pumpkin Pants und Medusa wollte ihn mit ihren Pfeilen angreifen. Medusa entfernte sich von den Beiden, während sie die Hexe als humorlos bezeichneten und Shinigami rief sie wieder zu ihm und versprach, ihr nichts mehr zu tun.

Medusa schlug ihm nun den Deal vor, welcher eigentlich nur Vorteile für die Shibusen hat. Medusa wollte ihnen auch den Weg zeigen, wie man die Burg erobert. Im Gegenzug wollte sie nur das Oberkommando bei der Operation gegen Arachnophobia. Spirit wollte ihr aber nicht das Kommando über Shibusen Truppen geben. Medusa sagte, dass sie die Bedingung akzeptieren müssen, da Arachne sonst weiterhin die Shibusen an der Nase herumführt.

Operation: Die Eroberung des Schlosses von Baba Yaga

Das Gespräch ging weiter und Spirit behauptete, dass sie während der Schlacht nur die Aussicht auf einem Hügel genießen würde, während die Soldaten der Shibusen kämpften. Medusa wollte sich aber selbst auf das Schlachtfeld begeben und Shinigami wollte ihre Strategie hören. Medusa wollte den Kampf gegen Arachnophobia nur mit einer Handvoll Leuten durchführen, da die Shibusen so nicht geschwächt werden würde, wenn die Operation ein Fehlschlag wäre.

Shinigami wollte wissen, wieso kein anderer der Oberbefehlshaber der Operation werden würde. Laut Medusa wäre dies so, weil das Netz von Arachne vor dem Schloss von Baba Yaga jeden aufspüren könnte und nur alle Tage erneuert werden würde. Sie müssten die Operation in nächster Zeit durchführen, da Medusas Informationen sonst unbrauchbar werden würde. Shinigami wollte nun wissen, wie sie mit einer Handvoll Leuten dort den Kampf gewinnen wolle. Medusa erinnerte Shinigami an das Gründungsjubiläum, wo sie die Shibusen auch nur mit vier Leuten besiegte. Free, Eruka und die Mizunes waren schon im Schloss von Baba Yaga. Medusa wollte ihre Soldaten für die Schlacht selber auswählen, es sollten aber nur Schüler sein. Medusa wollte jemanden mit einem Seelenspürsinn, jemanden mit einem kühlen Kopf und einen einfach gestrickten aber starken Kämpfer. Da die Netze in fünf Tagen gewechselt werden würden, musste sich die Shibusen schnell entscheiden.

Medusa empfängt die Gruppe

Medusa empfängt die Gruppe.

Zwei Tage später bekam Medusa im Death Room die Liste der Teilnehmer der Operation überreicht. Medusa konnte sie aber nur mitnehmen, wenn Kid und die Thompson Schwestern mitgehen würden und sie stets von Azusa beobachtet werden würde, welche sie auch nur beim kleinsten Zeichen eines Betruges erschießen würde. Medusa hatte nichts dagegen, da sie dies erwartet hatte. Am nächsten Tag empfing Medusa den Trupp für die Organisation und sie machten sich auf den Weg.

Mit einem Boot fuhren sie nach Südamerika, zum Amazonasgebiet. Als sie schließlich das Land erreicht hatten, musste die Gruppe Medusa folgen. Die Schüler beschwerten sich, weil sie wegen den Pflanzen im Wald kaum voran kommen würden und Medusa entsorgte deswegen einige Pflanzen mittels ihrer Vektor Arrows. Maka sagte zu Medusa, dass sie nie daran gedacht hätte, sie als ihre Vorgesetzte wiederzusehen. Medusa lobte Maka daraufhin wegen ihres Seelenspürsinns und sagte zu ihr, sie würde sich auf sie verlassen. Kilik beleidigte Medusa plötzlich und Medusa befahl Kilik, stehen zu bleiben, da er vor einem von Arachnes Netzen stand. Medusa riet der Gruppe, ihr endlich zu vertrauen, da sie sonst von Arachne getötet werden könnten. Ox erzählte ihr, dass die Anwesenden sich dessen bewusst sind und sie deshalb ausgewählt wurden. Medusa befahl ihnen daraufhin, sich in eine Reihe zu stellen und keine unnötigen Bewegungen zu machen.

Sie gingen weiter und Fire und Thunder fingen an zu weinen, da sie Schamanen sind und deswegen die Klagen der Natur auf sie übertagen werden. Laut Medusa wäre der Wald so verschmutzt wegen Arachnophobias Entwicklung der Dämonenwerkzeuge. Dabei sei der Fluss von allen möglichen Zaubern verschmutzt worden. Medusa behauptete, dass wenn alle wie Fire und Thunder die Klagen der Natur hören könnten, würden sich die Klagen wie das Weinen der kleinen Kinder anhören. Soul wunderte sich, da so eine mitfühlende Aussage gerade von Medusa kam.

Plötzlich hörten sie etwas aus dem Fluss und ein Tintenfisch kam hervor, welcher durch den verseuchten See verändert wurde. Die Gruppe teile sich auf und Medusa rettete Maka mit ihren Vektorpfeilen. Ox zielte mit seinem Donnerkönigsbeben auf das Wasser und das Monster schien besiegt zu sein. Jedoch war dies nicht der Fall und Meudsa fegte Ox mit einer Vektorplatte weg. Die Angriffe der Meister konnten dem Tintenfisch nichts anhaben und Medusa dachte sich einen Plan aus, um das magische Schutzschild des Tintenfischs zu knacken. Medusa würde das Schutzschild knacken, während Kilik den Kampf beendet. Kilik wurde durch einen Vektorboost verstärkt. Medusa knackte das Schutzschild und Kilik sprang auf das Ziel zu. Mit Triple F brachte er das Monster zu Boden und sie gingen weiter.

Sie kamen bei einem Stollen an und trafen dort auf ein Mitglied Arachnophobias, welches sich als eine Mizune offenbarte. Medusa fragte sie, ob bisher alles nach Plan ging und Mizune gab ihr die Bestätigung mit einem Daumen nach oben. Die Gruppe musste nur noch den Stollen durchqueren bevor sie das Schloss von Baba Yaga erreichen.

Medusa teilte der Gruppe mit, dass Arachnophobia ihre Sicherheitsvorkehrungen beim Sonnenuntergang verstärke und sie deshalb heute in der Höhle schlafen würden. Kid nahm die Seele des Tintenfisches an sich und als er sie verstauen wollte, bemerkte Medusa BREW in Kids Tasche. Mizune erzählte Meusa, dass Kim und Jackie von Arachnophobia kontrolliert werden und Medusa benutzte dies, um den Kampfgeist der Gruppe zu steigern. Medusa teilte ihnen auch mit, dass Arachnophobia zerfällt, wenn sie Arachne und ihre engsten Vertrauten vernichten würden.

Als sie schließlich bei einem guten Platz zum Aufschlagen der Zelte ankamen, konfrontierte Maka Medusa. Sie wollte wissen, wo Chrona ist und was Medusa wirklich vorhat. Medusa antwortete ihr mit den Worten, dass sie auch nur eine Mutter sei und es keine Mutter gäbe, welche ihr Kind freiwillig hergeben würde und weiste Maka auf ihren Vater hin. Sie wollte Maka nun deswegen erzählen, weshalb sie wirklich diese Schlacht führe. Arachne würde Chrona in ihrer Gewalt haben, um ihn/sie zu opfern und sie wolle Arachne deswegen aufhalten. Sie bat Maka daraufhin darum, schlafen zu gehen, da sie einen Weg vor sich haben.

Medusa wird von allen umarmt

Medusa wird von allen umarmt

Am nächtsen Tag erreichten sie schließlich das Schloss von Baba Yaga und wurden dort von Eruka abgeholt und sie gab ihnen Arachnophobiauniformen. Als sie im Schloss waren, trennte Medusa sich von der Gruppe, um alles vorzubereiten. Als sie fertig war, suche sie die Gruppe, welche sich jedoch aufteilen musste und als sie die Gruppe schließlich fand, wurde sie von allen umarmt.


Sie gingen nun weiter durch das Schloss und blieben bei einem bestimmtem Punkt stehen und Medusa teilte ihnen mit, dass sie sich nun aufteilen Müssen, um alle Schlösser zu zerstören, welche das Tor zu Arachnes Zimmer verschließen. Nachdem sie alles erklärt hatte, legte sie einen Zauber auf Kilik und Ox, damit sie den Weg finden würden. Alle gingen nun zu ihren Türmen, während Maka und Soul zusammen mit Medusa unterwegs sein werden. Sie hörten später den Alarm, welcher von Black☆Star ausgelöst wurde. Medusa teile ihrer Gruppe danach mit, dass sie sich beeilen sollten. Soul streitete sich mit Maka, weil sie die ganze Zeeit hinter Medusa gehen wollte und Medusa bat sie darum, damiit aufzuhören, sich wegen ihr zu streiten. Maka ging zu Medusa und dagte ihr, dass sie weitergehen sollten, da sich Soul sich wie ein Baby benehme und sie stimmte dem zu. Medusa bemerkte während sie weitergingen, dass BREW aktiviert wurde.


Sie kamen schließlich beim Tür zu Arachnes Zimmer an und die Schlösser zum Zimmer wurden schon von den anderen zerstört. Arachen griff alle drei aber mit einer Zauberattacke an und sie waren nun alle in Arachnes Gewalt. Sie wurden schließlich alle vom Zauber befreit und Medusa erzählte Maka, dass Arachne im Gegensatz zu keine starken Angriffszauber kann.

Im Zimmer von Arachne fanden sie Unmengen von Spinnennetz und Medusa machte ihnen den Weg frei. Sie fanden schließlich Arachne, welche aber scheinbar schon gestorben ist. Medusa befürchtete, dass es so kommen wèrde und sie bat Maka darum, ihren Seelenspürsinn zu benutzen. Maka bemerkte, dass Arachne noch im Raum ist und teilte dies Medusa mit.

Maka konnte sie noch spüren, weil sie eins mit dem Wahnsinn wurde, welcher sich in diesem Raum befindet. Medusa fargte ihre Schwester, ob dieser tote Körper nur eine Hülle sei und Arachne griff mit Spinnennetz an. Medusa versuchte, Arachne mit ihrem Vektor Sturm zu einem Ball zu komprimieren, jedoch befreite sie sich schnell. Arache sprach nun zu ihrer Schwester und teilte ihr mit, dass sie nun dort sei, wo niemand sie erreichen könne. Medusa schloss daraus, dass Arache sich mit dem Kishin verbünden möchte, um ihn sich einzuverleiben. Arachne sagte, dass die Angst alles spinnen würde, der Wahnsinn alles einsaugen würde und es dann Ruhe geben würde. Sie werde zu der Mutter von Allem. Medusa lachte sie deswegen aus, weil sie sich schon die Mutter und Erfinderin der magischen Waffen nennen lässt, obwohl sie alles aus Eibons Buch geklaut habe.

Arachne frisst Medusas Geist

Medusas Geist wird gefressen.

Arachne antwortete darauf, dass es nicht darauf ankäme, wer die Idee hatte oder wer es erschaffen hatte, sondern auf den, der es besitzt. Was könne Medusa schon ausrichten, wenn sie noch nicht mal einen Mann bekommen konnte und Arachne erinerte sich daran, dass Medusa hinter Stein her gewesen ist. Medusa merkte an, dass Stein wenigstens kreativ sei, im Gegensatz zu Arachne und erinnerte ihre Schwetse daran,, wie sie Medusa wegen ihrer momentanen Gestalt auslachte und sie sich nun selbst anschauen sollte, sie wäre nun tausendmal lächerlicher. Plötzlich wurde alles rund um Medusa dunkel. Arachne bezeichnete Medusa als lächerlich, weil sie über etwas lachte, was gar nicht existierte. Da Medusa Arachne nervte, wollte Arachne sie nicht in den Wahnsinn ziehen sondern zog es vor, ihren Geist zu fressen. Medusa kippte sofort wegen der Attacke um. Bewegungsunfähig schaute Medusa nun dem Kampf von Maka und ihrer Schwester zu.

Arachne lies alle im Schloss dem Wahnsinnzum Opfer fallen und wurde von Makas Exorzismuswellen gestoppt. Medusa sagte zu ihrer Schwester, dass sie ihr Netz früher unterbrechen hätte sollen, da sie sich nun verfangen hatte und ihr Körper nun wieder sichtbar ist. Während Maka weiter mit Arachne kämpfte, dachte Medusa darüber nach, dass Maka ein Problem für alle Hexen ist. Sie bemerkte Arachnes leblosen Körper und verließ Rachels Körper, um den ihrer Schwester zu übernehmen.

Medusa wird von Enrique aufgehalten

Medusa wird von Enrique aufgehalten.

Medusa griff Maka an, welche Arachne gerade besiegt hatte, mit ihren Vektor Pfeilen an. Medusa offenbarte, dass alles eine Luge gewesen ist und sie Maka die ganze manipuliert hatte. Medusa wollte Maka beseitigen, da sie eine Gefahr für alle Hexen wäre, jedoch wurde sie vom Affen Enrique und der Death Scythe Tezca Tlipoca gestoppt. Da die beiden sich totlachten, griff Medusa sie an und sie kämpften weiter. Jedoch war noch etwas Bewusstsein im Körper von Arachne und Medusa flüchtete deswegen. Bevor sie ging, fragte Maka sie, wo Chrona wäre, Medusa grinste aber nur. Medusa sagte ihr, dass sie aufgeben sollte, da Chrona nicht mehr der selbe Mensch sei und sie Chrona nie überlassen würde. Medusa flüchtete aus dem Schloss, da sie ihre Ziele nun erreicht hatte.

Schwarze Federn vs. Weiße Federn

Medusa sagte zu Chrona, dass es Zeit wäre, woraufhin das Kind weinte und schrie.

Die Studien einer Hexe

Mit ihrer Kristallkugel schaute Medusa dem Kampf von Kilik und dem schwarzen Clown zu und bemerkte, dass er wie erwartet schwächer als der echte Clown sei, aber es ginge in diesem Experiment darum, wie er sich im Kampf schlage. Falls die Experimente mit dem schwarzen Clown erfogreich seien, würde Medusa den gleichen Plan wie ihre Schwester verfolgen: Den selben Wahnsinn wie der Kishin ihn besitzt annehmen, mit ihm in Seelenresonanz treten und ihn zu absorbieren. Medusa wollte das andere Experiment mit Chrona ebenfalls nun durchführen und befahl Chrona, sich bereit zu machen, da sie nicht wollte, dass Noah ihr zuvorkommt, wenn sie den Kishin fangen möchte.

Während des Kampfes tat sich Kilik wegen des verhärteten schwarzen Blutes an seiner Hand weh und Medusa offenbarte, dass dies ein Experiment zur Verhärtung des schwarzen Blutes sei. Der schwarze Clown spürte Kiliks Angriffe gar nicht und Medusa kommentierte, dass sie zufrieden sei, wenn der Clown die Angriffe von Kilik, welcher bekanntlich der Meister mit der stärksten Feuerkraft sei, wegsteckt. Mit einer sehr starken Kettenresonanz wurde der Clown aber besiegt und Medusa befürchtete, dass das Experiment ein Fehlschlag ist. Der Kopf des Clowns war aber noch da und Medusa war zufrieden und sie befahl dem Clown, zurück zu Chrona zu gehen. Nun schaute Medusa dem Kampf von Black Star und Chrona zu und sagte glücklich, dass nun der Hauptteil des Experimentes beginnen könne.

Abgrund, Unreinheit, Finsternis

Als der Kampf losging, war Medusa überrascht, wie einfach Black Star Chronas Angriffen ausweicht, musste dann aber auch feststellen, dass selbst Black Star mit seinen Faustangriffen das schwarze Blut nicht zerbrechen kann.

In weiteren Verlauf des Kampfes war Medusa froh darüber, dass Chronas wahnsinniger Geist stabil blieb, obwohl sie gegen einen ehemaligen Gefährten kämpft und auch auf die Shibusen angesprochen wurde.

Als der Kampf sich den Ende neigte und Black Star zu aller Überraschung es schaffte, das schwarze Blut zu durchbrechen, meinte Medusa, sie müsste sich dann wohl erstmal damit zufrieden geben, dass Chronas Geist stabil blieb. Jedoch wurde sie dann selber von Justin Law und den Clown überrascht, als diese plötzlich hinter ihr standen. Daraufhin meinte sie, dass er langsam lästig wurde, da sie schnell aus ihren Labor geflüchtet ist und der Shibusen ihre Unterlagen überlassen musste, da sie Justin auf eine falsche Fährte locken wollte. Justin antwortete nur mit einen gesetzestreuen Silbergewehr.

Medusa konnte ausweichen. Justin machte in diesen Moment eine [Wahnsinnsfusion] mit den Clown. Medusa gab über die Schlange in Erukas Körper den Befehl, Chrona einzusammeln und sich erstmal zurückzuziehen.

Dreiecksbeziehung

Nach der Wahnsinnsfusion sah man, wie Medusa bei Justin in der Guillotine steckte und laut Justin gerichtet wird. Medusa meinte daraufhin, dass Justin als Verräter kein Recht hätte, sie zu richten. Justin erklärte, dass Gott richtet. Dann schlug er Medusa den Kopf ab. Plötzlich sah man aber, wie Justin ein paar Vektorpfeile abwehren musste. Er erklärte, dass die Wahnsinnsattacke wohl nicht klappte, Medusa aber hoffentlich einen schönen Albtraum hatte. Medusa fragte, ob Justin dachte, dass sie nach ihrer letzten Niederlage gegen Arachne keine Vorkehrungen gegen Wahnsinnsattacken getroffen hätte. In diesen Moment fiel Justin der [violette Clown] auf, welcher Medusa als Bodyguard diente, obwohl er nicht so stark wie der schwarze Clown ist. Justin wurde wütend und fragte, wie weit sie ihre Lästerung des Kishins noch treiben wollte. Medusa meinte, dass es als Hexe zum Beruf gehöre, Gotteslästerung zu betreiben. Medusa wich dann den nächsten Angriff aus und schickte noch mehr Vektorpfeile zu Justin. Dieser meinte, dass dieser Zauber so veraltet ist, dass er noch nicht mal ausweichen müsse. Medusa meinte, er sollte in dem Fall still stehen bleiben. Sie (oder vielmehr ihre Schlangen) vollführten dann auch eine Wahnsinnsfusion mit den violetten Clown. Sie griff dann mit 3 Schlangen an, welche nacheinander alle von Justin in seine Guillotine kamen. Als er dann meinte, dass Medusa als nächstes dran wäre, tauchte [Tezca Tlipoca] auf, welcher die Seelen von Justin und Medusa spiegelte.

Dann verwandelte er sich aber zurück und fragte Justin nach den warum und dass Justin ihn immer ein guter Zuhörer war. Justin merkte, dass Tezca ihn was erzählte, er ihn aber nicht verstehen würde, da er wegen der Bärenmaske seine Lippen nicht lesen könnte. Als Tezca dies merkte, fing er an zu schreien, weil so seine ganzen Gespräche mit Justin ein völlig neues Licht erhielten. Justin konnte ihn ja immer noch nicht verstehen und fragte mehrmals, ob Tezca etwas gesagt hätte. Medusa wurde das alles zu blöd und sie verdrückte sich mit den Satz "Das ist mal typisch für diese Idioten von der Shibusen..."

Der Aufenthaltsort

Medusa kontaktierte Chrona und teilte dem Dämonenschwert mit, dass er/sie dem Weg folgen solle, um zur Osteuropa Station der Shibusen zu kommen. In diesem Training ginge es ausschließlich um die Fertigstellung des schwarzen Blutes und Chrona solle es stärken, indem er/sie es beim Angriff verwendet. Als Chrona die Death Scythe Zar Pushka und seinem Meister Fjodor mit den Blutnadeln angreifte, lächelte Medusa. Später war sie erfreut darüber, dass Chrona sich vor Zars Angriff mit dem Blutmantel gewehrt hatte, im Gegensatz zur letzten Konfrontation des Dämonenschwerts, wo Chronas Rütung durch Black Star zerstört wurde.

Das Blut des Wahnsinns

Als Chrona von Zar Pushka verletzt wurde, merkte Medusa an, dass Zar genau wie Maka über Exorzismuswellen verfüge. Als Fjodor, mit Zar an seinem Bein, Chrona angreifte, kommentierte Medusa, dass Fjodor und Zar durch diesen Angriff eins werden, da die Körpertechnik Fjodors mit den Exorzismuswellen von Zar verbundne werden. Später lies sich Fjodor mithilfe von Zar auf Chrona schießen und Medusa merkte an, dass Fjodor, wessen Körper mit den Exorzismuswellen bedeckt wurde, Chrona und das schwarze Blut mit einem Bodycheck verdampfen wolle. Dieser Angriff brachte Fjodor jedoch genau in Chronas Blut des Wahnsinns, welches diesen und seine Waffe letztendlich besiegte.

Eine einfache Geschichte über das Töten

Chrona kehrte von der Mission zurück und Medusa begrüßte ihr Kind. Medusa lobte Chrona für die Mission und nahm ihm/ihr den Mantel ab. Sie sagte, dass sie Chronas Kampf gegen Zar in Russland gesehen habe, was Chrona schmeichelte. Sie sagte, dass sie nicht erwartet habe, dass die vom Blut des Wahnsinns erschaffenen Kugeln derart hochwertigen Wahnsinn verströmen und dass Chrona ganz Ukraine ebenfalls mit dem Blut ausradiert habe.

Medusa sagte, dass Chrona bestimmt müde sei und dass das Essen schon bereit stehe, Pasta, Chronas Leibgericht. Während sie am Tisch saßen sagte Medusa, dass sie diese Pasta extra für Chrona gemacht habe und unter Aufbietung all ihres Könnens gekocht habe. Chrona könne so viel essen, wie er/sie möchte und jederzeit Nachschlag haben könne. Nachdem Essen solle Chrona duschen gehen und dann solle er/sie mal so richtig ausschlafen. Medusa entschuldigte sich für alles bisherige und sagte, dass es sicherlich hart für Chrona gewesen ist. Jedoch habe Chrona es ertragen und ihr immer gehorcht. Sie sagte, dass Chrona ein gutes Kind sei, ihre Forschungen zum schwarzen Blut seien schon fast komplett, jetzt müsse Chrona nur noch eins mit dem Kishin werden. Medusa stand auf und bedankte sich bei Chrona. Plötzlich umarmte Medusa Chrona, was Chrona erstaunte.

Chrona schneidet Medusa auf

Chrona schneidet Medusa auf.

Medusa sagte, dass sie sehr stolz darauf sei, solch ein wohlgeratenes Kind zu haben, jedoch sagte Chrona zu Medusa, dass sie aufhören solle, plötzlich so freundlich zu sein. Er/sie habe ihr nur gehorcht, weil sie seine/ihre Mutter sei, habe alles aufgegeben für sie. Chrona wisse nicht, was er/sie damit anfangen soll, dass Medusa sich jetzt wie eine normale Mutter benehme. Plötzlich erstach Chrona Medusa. Chrona könne solche Worte nicht hören, da er/sie Ohrensausen davon bekomme und sie einfach nicht verstehe. Chrona sagte, dass er/sie alles aufgegeben habe, wie Medusa es wollte und wiederholte den Satz, nur diesmal etwas wütender. Chrona nahm das Schwert heraus und Medusa spuckte Blut, daraufhin griff Chrona schnitt Chrona Medusa mit seinen/ihren beiden Schwertern auf.

Chrona sagte, dass Medusa gemein sei, da sie Chrona nun plötzlich mit Liebe überhäufe, die er/sie aufgeben musste. Medusa könne Chrona mal, da er/sie noch sich selbst habe. Sogar Maka habe er für sie aufgegeben, da Medusa selbst ebenfalls Alles aufgegeben habe. Chrona schnitt Medusa ihre Arme ab und die Hexe fiel zu Boden und Chrona fragte dreimal, was jetzt sei. Chrona forderte Medusa dazu auf, seine/ihre verehrte Mutter zurück zu bringen, welche solche Worte nie sagen würde. Chrona stach mehrmals auf Medusa ein und merkte, dass er/sie etwas wichtiges getötet habe, jedoch sei dies nun egal. Medusa lachte und sagte, dass es vollendet sei, Chrona habe nun selbst seinen/ihren letzten Halt aufgegeben, dass schwarze Blut ist vollendet. Bevor Chrona Medusas Leben beendete sagte die Hexe, dass sie Chrona liebe.

Trivia

  • Als sie in Rachels Körper war, fanden Shinigami und Spirit ihre Pumpkin Pants sehr putzig.
  • Medusas ständiges Wechseln des Körpers erinnert an die Häutung der Schlange.
  • Medusa ist nach der nach der gleichnamigen Gorgone benannt. Ihre Seele hat die Erscheinung von den Haaren der Gorgone.
    • Sie ist jedoch die Einzige, welche auch den wirklichen Namen der Gorgone besitzt.
  • Während ihrer Zeit auf der Shibusen fürchtete sich Medusa vor einem Shinigami Chop.

Navigation

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki